Jahresbericht der Präsidentin 2011

„Das alte Jahr vergangen ist …“ – diese Liedzeile macht mir und vermutlich auch Ihnen bewusst wie schnell doch die Zeit dahingleitet. Unser Vereinsjahr verlief im Grossen und Ganzen ruhig und ausgeglichen, ohne Höhen und Tiefen, abgesehen von der traurigen Nachricht, dass Sr. Thomas, unser langjähriges Vorstandsmitglied als Vertreterin des Klosters St. Katharina nicht mehr in der Klostergemeinschaft gepflegt werden kann und sich aktuell im Pflegeheim St. Franziskus in Menzingen befindet und Sr. Regina die beliebten Meditationsstunden nicht mehr weiterführen wird.


Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung wurde traditionell durch die musikalische Darbietung einer Schulklasse, der Klasse 2 a unter der Leitung von Lucius Notter, eröffnet. Erstmalig wurden, nebst den üblichen Fr. 1'000.- für Kathi-Projekte, auch je Fr. 1'000.- an die Institution „Wunderlampe“ sowie eine soziale Institution in Rumänien überwiesen. Die Spenden wurden äusserst herzlich verdankt. Wie bereits an der Versammlung besprochen, rufe ich Sie, liebe Mitglieder des Ehemaligenvereins herzlich auf, uns Ihre Wünsche und Anregungen für einen zukünftigen Spendenvorschlag mitzuteilen.

Alle Traktanden wurden einstimmig genehmigt, was einen speditiven Versammlungsablauf ermöglichte und erlaubte, uns auf den Vortrag von Frau Annemarie Kupschina, Handleserin aus Zürich, zu freuen. Ich darf erwähnen, dass Frau Kupschina die vereinbarte Gage grosszügigerweise ebenfalls unseren Spendenprojekten zur Verfügung stellte.

Die eingangs erwähnte Klasse 2 a von Frau Corinne Brunschwiler hatte sich bereit erklärt, den Apéro im Foyer auszurichten, wozu sich die Vereinsfrauen nicht zweimal bitten liessen und wo auch die selbstgefertigten, bunten „Osterhühner“ reissenden Absatz fanden.


Projekte

Obwohl beim „Stamm der Ehemaligen“ die Getränke vom Verein offeriert waren, fanden leider nur Wenige den Weg ins Restaurant „Sunnestube“. Dieser Anlass wird wegen ungenügender Teilnahme nicht mehr angeboten.

Wie bereits oben erwähnt, kann Sr. Regina die Meditationsstunden aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr anbieten. Wir danken Sr. Regina für die jahrelangen, sehr feinfühlig gestalteten „Auszeiten aus dem Alltag“.

Einmal mehr wusste der Ehemaligenchor des Kathi zu überzeugen. Am 28. St. Galler Kantonal Gesangsfest in Marbach-Rebstein ersang sich der Chor ein „Vorzüglich“ mit einfühlsam vorgetragenen und unter die Haut gehenden Liedern. Die Freude der Sängerinnen war unbeschreiblich und gipfelte in einer Anfrage der Stadtmusik Wil und des Musikvereins Bronschhofen, am 03./04. Dezember den Gesangsteil beim beliebten Jahresendkonzert zu übernehmen, wozu sich der Chor natürlich sofort gerne bereit erklärte.

Ende November kamen die Mitglieder des Ehemaligenvereins in den Genuss eines Exklusivkonzertes des Rapp-Sängers Stress. Die aktuellen Kathischülerinnen hatten aufgrund eines Wettbewerbs einen Auftritt gewonnen. Ihr Videoclip wurde schweizweit am meisten angewählt und hatte den grössten Anklang gefunden. Der Anlass war für Jung und Alt ein nicht alltägliches Ereignis und der Vorstand durfte die stattliche Anzahl von ca. 40 Mitgliedern begrüssen. Einen musikalischen Leckerbissen wie ein Stresskonzert können wir Ihnen leider nicht jedes Jahr bieten; wir sind jedoch offen für Ideen und Anregungen, um erneut eine so grosse Anzahl Frauen des Ehemaligenvereins für irgendeinen Anlass motivieren zu können!

Auch der im 2010 nicht durchgeführte Fondueplausch zog Ende Oktober 2011 einige Frauen ins Kathi, die sich bei Käse, Wein, Dessert und Kaffee auf die kalte Jahreszeit einstimmten.


Mitglieder

Unserem Verein gehörten per Ende Dezember 2011 337 Frauen an; es waren 18 Neueintritte und 5 Austritte zu verzeichnen. Erfreulicherweise interessieren sich auch vermehrt Schulabgängerinnen für den Ehemaligenverein.


Schlusswort

In unserer heutigen, schnelllebigen Zeit, in der jedermann unzähligen „Soll“ und „Muss“ gerecht werden möchte, wo private Kontakte gepflegt werden wollen und im Beruf „Überirdisches“ gefordert wird, wo „1000“ Aktivitäten und Engagements auf uns warten, ist es sicherlich nicht einfach, sich Zeit zu nehmen für den Ehemaligenverein des Kathi. Aber genau diese Zeit, Ihr Mitmachen, sichern die Zukunft unseres Vereins in der bestehenden Form. Dafür danke ich Ihnen im Namen des Vorstandes des Ehemaligenvereins des Kathi Wil ganz herzlich.


Judith Breu
Präsidentin Ehemaligenverein